Sport nach Herzinfarkt: Wie viel Sport ist sinnvoll nach einem Herzinfarkt?

Darf ich auch nach einem Herzinfarkt noch Sport treiben und körperlich aktiv sein oder ist das jetzt tabu?

Diese Frage nach den Folgen eines Herzinfarkts stellen sich vermutlich viele Patienten. Generell gilt: Sport ist gesund – im richtigen Maß auch für Herzinfarktpatienten.

Allerdings sollten Sie nach einem Herzinfarkt einige Dinge beachten, damit sich die positive Wirkung von Sport für Sie nicht ins Gegenteil verkehrt. Lesen Sie hier, wie Sie Sport gezielt als Therapiemaßnahme nach einem Herzinfarkt einsetzen können und welche Sportarten nach einem Herzinfarkt für Sie geeignet sind.

fotolia_93854820_s© sabine hürdler / Fotolia.

Nach einem Herzinfarkt steht die Welt für viele Betroffene zunächst einmal Kopf. Das Leben ist aus den Fugen geraten und muss neu geordnet werden. Unterstützung auf Ihrem Weg zurück in den Alltag erfahren Sie in einer Rehabilitationsmaßnahme (Reha nach Herzinfarkt), die neben anderen Bausteinen auch eine schonende Bewegungstherapie umfasst. Ziel dabei ist es, die Ausdauer und körperliche Fitness der Patienten allmählich wiederherzustellen oder zu verbessern – immer in Abhängigkeit von der individuellen Leistungsfähigkeit.

Patienten mit einem unkomplizierten Herzinfarkt können in der Regel bereits eine Woche nach der Behandlung in ein sanftes Training einsteigen. Studien zufolge können sie damit sogar einen entscheidenden Beitrag zur Wiederherstellung der Herzfunktion leisten.

Regelmäßiges Training fördert die Herzgesundheit

Experten raten aber auch nach Abschluss der Reha zu regelmäßigem Training. Denn Sport kann die Herzgesundheit auf vielfältige Weise positiv beeinflussen und damit einem weiteren Infarkt vorbeugen. Regelmäßige Bewegung trägt bei
• zur Gewichtsreduktion,
• zur Blutdrucksenkung,
• zur Senkung des Blutzuckers,
• zur Weitung der Herzkranzgefäße,
• zur Stärkung des Immunsystems und
• zur Kräftigung der Psyche.
Um diese Effekte optimal zu nutzen, reicht es aber nicht, das Training auf ein definiertes Zeitintervall zu begrenzen. Ausreichend Bewegung sollte vielmehr dauerhaft Teil Ihres Alltags werden.

Fußball oder Radfahren? Welche Sportart ist die richtige für mich?

Nicht alle Sportarten sind für Herzinfarktpatienten geeignet. Von Fußball, Tennis, Kraftsport und anderen Disziplinen, die eine plötzliche und intensive Anstrengung sowie starke Blutdruckschwankungen erfordern, sollten Sie lieber die Finger lassen. Für Sie bieten sich stattdessen Ausdauersportarten an. Deren Intensität können Sie ohne Probleme an Ihre eigene Leistungsfähigkeit anpassen.

Vielleicht denken Sie jetzt ans Schwimmen?

Schwimmen wird zwar im Allgemeinen eher als sanfter Sport gepriesen und bei zahlreichen Erkrankungen ausdrücklich empfohlen, bei Herzinfarktpatienten ist aber Vorsicht geboten. Denn auch wenn Sie nicht unter Wasser tauchen, wirkt der Wasserdruck auf Ihren Körper ein und zwingt Ihr Herz, mehr zu arbeiten.

Außerdem liegt die Wassertemperatur in der Regel unterhalb der Körpertemperatur. Dies führt zu einer Verengung der Gefäße, um Wärmeverluste zu minimieren. Diese Reaktion fordert dem Herzen noch zusätzlich einiges ab. Lassen Sie sich also mit dem Schwimmen unbedingt ausreichend Zeit und sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie wieder ins Wasser eintauchen.

Entscheiden Sie selbst, was Ihnen Freude macht

Generell gilt: Lassen Sie es ruhig angehen und steigern Sie sich langsam Schritt für Schritt. Die Faustregel lautet: Sie sollten zwar ins Schwitzen kommen, sich aber zu jedem Zeitpunkt noch unterhalten können und nicht völlig außer Puste geraten.

Im Folgenden haben wir eine Auswahl geeigneter Sportarten für Sie zusammengestellt:
• Radfahren
• Wandern
• Nordic Walking
• Skilanglauf
• Rudern
• Inlineskating
• Gymnastik
• Tanzen
• Yoga
• Reiten

Wer nicht gerne Sport alleine macht, kann auch einer Herzsportgruppe beitreten. Diese bieten ein auf die Bedürfnisse von Herzpatienten angepasstes Programm und werden meistens von speziell geschultem Fachpersonal begleitet.

Unterstützung bei der Suche nach einer Herzsportgruppe in Ihrer Nähe finden Sie zum Beispiel auf den Seiten der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz- und Kreislauferkrankungen (DGPR).

Achten Sie auf ein gesundes Maß

Egal für welche Sportart Sie sich letztlich entscheiden, das Wichtigste ist: Überfordern Sie sich nicht und schenken Sie den Signalen Ihres Körpers Aufmerksamkeit.
In unkomplizierten Fällen sind nach einem Herzinfarkt in Regel etwa fünf Trainingseinheiten von je 30 Minuten pro Woche empfehlenswert. Zu Beginn reichen oft sogar schon zehn Minuten aus. Sie können eine Trainingseinheit falls nötig auch problemlos auf drei mal zehn Minuten aufteilen und zwischendurch Pausen einlegen.

Ihr Arzt sollte aber unbedingt in einem Leistungs-Check mittels Belastungs-EKG vorab ermitteln, bei welcher Herzfrequenz Sie optimal trainieren, ohne Ihr Herz zu gefährden. In der Regel ist das bei 60 bis 70 Prozent der individuellen maximalen Pulsfrequenz der Fall. Vertrauen Sie auf die Empfehlung Ihres Arztes, denn zwischen der gewünschten Steigerung oder Wiederherstellung der körperlichen Leistungsfähigkeit und einer schädlichen Überbelastung liegt oft nur ein schmaler Grat.

Wann sollte ich auf Sport verzichten?

Auf Sport verzichten sollten Sie nur dann, wenn sich Ihr Zustand nach dem Infarkt noch nicht wieder stabilisiert hat und Sie nicht beschwerdefrei sind. Auch die Einnahme von Medikamenten, wie Betablockern oder Gerinnungshemmern, kann eine Rolle spielen. In diesem Fall ist die enge Absprache mit dem behandelnden Kardiologen besonders wichtig.

Wir sind für Sie da
Die nötige Sicherheit, um die Angst vor einem erneuten Herzinfarkt aus Ihrem Leben zu verbannen, kann Ihnen unser Herzfit-Service verschaffen. Wir bieten Ihnen rund um die Uhr medizinisches Fachpersonal als Ansprechpartner bei Fragen zu Ihrer Gesundheit. Dabei haben Sie auch die Möglichkeit, die Messwerte eines kleinen 12-Kanal-EKGs für Zuhause elektronisch an unsere Zentrale zu übertragen und in einem Telefongespräch direkte Rückmeldung dazu zu erhalten.
Sport nach Herzinfarkt: Wie viel Sport ist sinnvoll nach einem Herzinfarkt?
4.7 (93.33%) 3 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.