Tanja Kuhlmann-Löbbert, Account Management

Worin sehen Sie den wesentlichen Nutzen, wenn Patienten telemedizinisch betreut werden und das mobile 12-Kanal-EKG-Gerät verwenden?

Durch die Nutzung des mobilen EKG-Gerätes erhalten die Patienten Bewegungsfreiheit und Sicherheit. Es ist einfach und jederzeit anwendbar und überträgt ein EKG schnell an das Telemedizinische Zentrum. Unser Telemedizinisches Zentrum ist rund um die Uhr erreichbar - ein EKG kann nach Bedarf, als bei akuten Beschwerden, übertragen werden und nicht nur nach Termin. Der telemedizinische Service ist eine zusätzliche Betreuung zum Haus- und Facharzt und bietet dem Patienten den Vorteil, dass er jederzeit einen Ansprechpartner telefonisch erreichen kann.

Worin liegt für die betreuten Patienten der größte Nutzen, wenn sie zusätzlich zur Behandlung bei ihrem Haus- oder Facharzt, auch telemedizinisch betreut werden und das mobile EKG-Gerät nutzen?

Durch die Möglichkeit jederzeit ein EKG übertragen zu können, haben wir bei SHL Telemedizin schon häufig erstmals Herzrhythmusstörungen aufzeichnen können, wenn diese beim Patienten zum Beispiel nur kurzfristig oder in der Nacht aufgetreten sind. Durch die ständige Erreichbarkeit des Telemedizinischen Zentrums geben wir den Serviceteilnehmern ein Gefühl der Sicherheit. Sie können uns immer anrufen und Fragen stellen. Das Fachpersonal im Telemedizinischen Zentrum nimmt sich die Zeit, die ein Arzt im normalen Praxisbetrieb kaum noch aufbringen kann.

Außer in Notfällen, was können Sie tun, um die Lebensqualität der Patienten zu verbessern?

Durch unseren Service können wir den Patienten ein Sicherheitsgefühl und Beruhigung geben. Zudem stärken wir die Eigenverantwortung der Patienten. Durch die ständige Erreichbarkeit können wir Lücken schließen, etwa wenn der Hausarzt z. B. keine Sprechstunde hat.

Was sind typische Zitate von Patienten und/oder deren Angehörigen über die Zusammenarbeit mit dem Telemedizinischen Zentrum?

"Sie sind alle so nett", "Ich danke Ihnen vielmals", "Sie sind ein tolles Team", "Ich fühle mich sehr gut aufgehoben", "Sie haben mir sehr geholfen".

Gab es schon akute Notfälle, bei denen Sie Patienten helfen konnten? Wenn ja, was ist geschehen und wie wurde der Patient unterstützt?

Ja, wir haben z. B. den Notarztwagen alarmieren müssen und den Patienten bis zum Eintreffen des Notarztes am Telefon beruhigen können und ihn nicht alleine gelassen.

Wie wurde der Notarzt und später der behandelnde Arzt in diesem Notfall unterstützt?

Durch die gezielte Übergabe der Vorgeschichte, des EKG und des Befunds konnten wir den Arzt unterstützen.