Vorsicht: Das sind häufige Gefahren für Ihr Herz im Alltag

Das Herz ist der wichtigste und wertvollste Muskel unseres Körpers. Es schlägt etwa 100.000-mal am Tag und befördert dabei rund 7.000 Liter Blut durch unsere Adern. Um diese Leistung aufrecht zu erhalten, muss das Herz gestärkt, aber auch geschützt werden. Durch welche scheinbar harmlosen Angewohnheiten Sie Ihr Herz eventuell gefährden, lesen Sie im folgenden Ratgeber.

Gutes Cholesterin, schlechtes Cholesterin?

Cholesterin kann die Blutgefäße schädigen. Hierbei wird jedoch zwischen dem „guten“ HDL-Cholesterin und dem sogenannten „schlechten“ LDL-Cholesterin unterschieden. Die Kombination aus niedrigem HDL-Cholesterin und hohem LDL-Cholesterin gilt als besonders gefährlich. Doch wie kommen diese Werte zustande? Kann ich meine Cholesterinwerte beeinflussen?

Die Antwort hierauf ist ein ganz klares „Ja“. In den meisten Fällen lassen sich die Cholesterinwerte durch eine ausgewogene Ernährung gezielt verbessern. Insbesondere, wenn Sie bereits einen Herzinfarkt erlitten haben, sollten Sie Ihre Werte im Auge behalten und Ihre Ernährung darauf einstellen. Die gesunde Mittelmeerküche macht es uns vor: Wenig tierische Fette, dafür reichlich ungesättigte Fettsäuren – so erzielen Sie in der Regel einen positiven Effekt auf Ihre Cholesterinwerte.

Als tägliche Obergrenze gelten nach aktuellem Wissenstand 250 bis 300 mg Cholesterin. Da Cholesterin hauptsächlich in tierischen Fetten vorkommt, sollten Sie zudem eine tägliche Fettmenge von 50 bis 60 Gramm nicht überschreiten. Das Fett aus zum Beispiel pflanzlichen Ölen, Nüssen oder Fisch ist hierbei jedoch positiver zu bewerten, als welches aus Milchprodukten oder Fleisch.

Cholesterinmenge in Lebensmitteln

Doch wie viel Cholesterin ist eigentlich in welchem Lebensmittel enthalten? Worauf muss ich bei der Ernährung achten?
Keine Sorge, Sie müssen künftig nicht auf schmackhafte Lebensmittel verzichten – es ist, wie mit den meisten Dingen: Die richtige Dosis machts!

Lebensmittel 100 g

Cholesterin in mg
Hühnerei400 (Ei der Klasse „M“ ca. 240 mg)
Butter220
Margarine7
Olivenöl1
Leberwurst160
Schweinefleisch70
Hühnerfleisch60
Aal (geräuchert)149
Forelle70
Milch 3,5 %13
Milch 1,5 %5

 

Gemüse enthält zum Beispiel gar kein Cholesterin – hier dürfen Sie ordentlich zulangen. Auch Backwaren (außer Backwaren mit Butter, z. B. Kuchen oder Plätzchen) und Getränke (außer Milch) sind frei von Cholesterin.

Milch und Calcium – eine Gefahr für Ihr Herz?

In den vergangenen Jahrzehnten gab es eine Vielzahl von Studien, die beweisen wollten, dass der Verzehr von Milch und Milchprodukten eine Gefahr für die Herzgesundheit darstellt. Andere Studien sehen wiederum „nur“ einen Zusammenhang zwischen der Aufnahme tierischer Fette und der Herzgesundheit, während weitere Studien lediglich Nahrungsergänzungsmittel, wie Calcium als Auslöser für Herzkrankheiten sehen.

Vermutlich liegt die Wahrheit irgendwo in der Mitte: Wenn Sie Milchprodukte mögen, greifen Sie auf fettreduzierte Artikel zurück, da diese einen geringeren Cholesteringehalt aufweisen. Wenn es nicht unbedingt nötig ist, verzichten Sie auf Nahrungsergänzungsmittel und künstliche Vitamine – versuchen Sie stattdessen, Ihren Mineral- und Vitaminhaushalt auf natürlichem Wege aufrecht zu erhalten. Wie immer, fragen Sie Ihren Arzt um Rat und verlassen Sie sich auf Ihre individuellen Werte.

Bewegung ist das A und O

Einer der größten Risikofaktoren ist mangelnde Bewegung. 120 bis 160 Minuten in der Woche sollten es schon sein: Leichter Ausdauersport, Spaziergänge, Gartenarbeit oder auch gezieltes Training: Wichtig ist, dass es Ihnen gut tut, Ihr Arzt es erlaubt und dass Sie Spaß daran haben. Regelmäßige Aktivität kann das Risiko von Herzerkrankungen um bis zu 30 Prozent senken – denken Sie daran, wenn Sie beim nächsten Mal den Fahrstuhl nehmen oder sich vor dem Rasenmähen drücken wollen.

Übergewicht – ein oft vermeidbares Risiko für Ihr Herz

In den meisten Fällen ist eine unausgewogene Ernährung in Verbindung mit Bewegungsmangel am Übergewicht schuld – doch hier können Sie leicht Abhilfe schaffen: Besprechen Sie mit Ihrem Arzt, inwiefern eine Ernährungsumstellung und regelmäßige Bewegung für Sie infrage kommen und legen Sie einfach los. Durch die Kombination von beidem erledigen sich überschüssige Pfunde wie von selbst und damit häufig auch andere Risikofaktoren wie Bluthochdruck, ein zu hoher Cholesterinwert und natürlich der Bewegungsmangel.

Mehr als ein Laster: Zigaretten und Alkohol

Rauchen und übermäßiger Alkoholkonsum gelten als große Risikofaktoren für Herz-Kreislaufkrankheiten. Besonders, wenn Sie schon einmal einen Herzinfarkt erlitten haben, sollten Sie das Rauchen aufgeben und Ihren Alkoholkonsum einschränken, um Ihr Herz zu schonen.

Ihrem Herzen zuliebe

Sie sehen, bereits kleine Veränderungen an Ihrem Lebensstil können Großes bewirken. Sollten Sie bereits Herzpatient sein, besprechen Sie sportliche Aktivitäten oder Ernährungsumstellungen in jedem Fall mit Ihrem Arzt und lassen Sie Ihre Werte permanent überwachen.

Vorsicht: Das sind häufige Gefahren für Ihr Herz im Alltag
5 (100%) 1 vote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.