Wie gefährlich sind Handys für das Herz?

Ob in der Jacke, in der Hose oder in der Handtasche – heute geht kaum ein Mensch mehr ohne sein Mobiltelefon vor die Tür. Aber ist es gesund, das Handy immer so nah am Körper zu tragen? Schließlich geben Handys eine elektromagnetische Strahlung ab, die vom Körper absorbiert wird.

Handy © Rido / Fotolia

 

Die Weltgesundheitsorganisation WHO prüft deshalb regelmäßig die verfügbaren wissenschaftlichen Studien, um das Gesundheitsrisiko durch Handystrahlung zu beurteilen. 2014 gab sie bekannt, dass es bislang keinen erkennbaren Zusammenhang zwischen Handygebrauch und Gesundheitsschäden gibt. Gleichzeitig ließe sich allerdings ein mögliches erhöhtes Krebsrisiko noch nicht vollständig ausschließen. Das Problem: Das Handy ist eine relativ junge technologische Entwicklung und es fehlen Studien über den langfristigen Effekt der Handynutzung.

Menschen mit Herzschrittmacher oder implantiertem Defibrillator sollten dennoch Vorsicht walten lassen. Moderne Geräte sind zwar relativ unempfindlich gegenüber der elektromagnetischen Strahlung eines Handys. Hersteller empfehlen dennoch, einen Mindestabstand von etwa 30 cm einzuhalten. Das bedeutet: Bewahren Sie das Handy nicht in der Brusttasche auf und halten Sie es beim Telefonieren lieber an die Seite, die dem implantierten Gerät gegenüberliegt.


Sie haben Fragen rund um das Thema Herz und EKG? Wir beraten Sie gerne!

Wie gefährlich sind Handys für das Herz?
3.7 (73.33%) 3 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.